Geschirrspülmittel aus Seife selber machen
Inhaltsverzeichnis

Die meisten herkömmlichen Geschirrspülmittel enthalten chemische Inhaltsstoffe, deren Eigenschaften und Wirkung als kritisch für die Umwelt und die menschliche Gesundheit eingestuft werden. Beispiele dafür sind Säuren, Laugen, Lösungsmittel, Desinfektionswirkstoffe, potenziell Allergien auslösende Konservierungsmittel (z.B. Methylisothiazolinon) und Duftstoffe. Nicht umsonst ziert das Symbol für "Achtung! Reizende Substanzen" viele Geschirrspülmittel.

Ganz abgesehen davon, dass diese zumeist in Einwegverpackungen aus Plastik abgefüllt werden, die eine zusätzliche Belastung für die Umwelt darstellen.

Da stelle ich mir mein Geschirrspülmittel doch lieber schnell und einfach selbst her.

Wie das geht, erfährst du im folgenden Artikel.

Doch warum solltest du dir die Mühe machen, dieses Produkt selber herzustellen anstatt es einfach zu kaufen?

Kurz zusammengefasst:

- Höhere Kontrolle über die Inhaltsstoffe

- Frei von Tierversuchen 

- Weniger Verpackungsmüll - besser für die Umwelt 

- Sehr viel günstiger als gekaufte Produkte vergleichbarer Qualität 

Zeitaufwand und Kosten

Zeitaufwand:

  • 30 min

Kosten:

  • 50 Cent​

Herstellungsschritte

Du benötigst

Geschirrspülmittel selber machen

Die angegebenen Mengen ergeben ca. 650 g Geschirrspülmittel:

- 40 g reine Olivenölseife (Seife selber machen)

- 1 EL Speisesoda

- 700 ml Wasser 

- 1 leeren Behälter (ich verwende ein altes Geschirrspülmittelfläschchen)

- 1 Reibe

- 1 Wasserkocher

- 1 Topf

- 1 Esslöffel

- 1 Trichter

- 1 Waage

Seife reiben

   Geschirrspülmittel selber machen

Zerkleinere die Seife mithilfe der Reibe und gib die Seifenflocken direkt in den Topf.

Je hochwertiger und reiner die Seife ist, desto besser ist die Waschkraft und desto milder wird das Spülmittel auch für deine Haut sein.

Wasser und Speisesoda hinzufügen

Geschirrspülmittel selber machenGeschirrspülmittel selber machen

Danach übergießt du die Seife mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher (ist energiesparender und schneller als Wasser im Kochtopf zum Kochen zu bringen) und fügst das Speisesoda hinzu.

Mischen und Abkühlen lassen

Geschirrspülmittel selber machenGeschirrspülmittel selber machen

Verrühre das Gemisch nun solange, bis sich das Speisesoda und die Seifenflocken komplett im Wasser aufgelöst haben. Anfangs wird viel Schaum entstehen, dieser fällt aber bald wieder in sich zusammen.

Lasse das Mittel nun so lange stehen, bis es komplett abgekühlt ist. 

Abfüllen

 Geschirrspülmittel selber machen

Sobald das Geschirrspülmittel abgekühlt ist, kannst du es mithilfe des Trichters in den dafür vorgesehenen Behälter umfüllen. 

Anwendung

Geschirrspülmittel selber machen

Zum Geschirrspülen kannst du das Mittel im Prinzip wie jedes andere auch verwenden. Ich schüttle das Fläschchen mit dem Geschirrspülmittel allerdings etwas, bevor ich es auf das Schwämmchen gebe um die Schaumbildung zu verstärken. Eventuell musst du auch eine etwas größere Menge als bei herkömmlichen Geschirrspülmitteln verwenden um dieselbe Reinigungskraft zu erzielen.

 

Zusatzinfo: Woher bekommst du die Zutaten?

Olivenölseife: Um die größtmögliche Kontrolle über die Inhaltsstoffe zu haben, stellst du dir diese am besten selber her. Ansonsten verkaufen z.B. Wiener Seife und Alles Seife oder ansonsten findest du online auch hier geeignete Seife

Speisesoda (Natron): Bei Neuber's Enkel füllen sie dir das Produkt auf Wunsch in ein mitgebrachtes Gefäß ein; falls du nicht in Wien wohnen solltest, hier meine Empfehlung

Anmerkungen: 

Ich möchte anmerken, dass du einige der von mir empfohlenen Produkte auch in gut sortierten Bioläden oder Reformhäusern oder teilweise auch in normalen Supermärkten erwerben kannst und prinzipiell würde ich dir aus der Perspektive des Umweltschutzes auch immer empfehlen, "offline" einkaufen zu gehen anstatt online zu bestellen (da im letzteren Fall mehr Verpackung und längere Transportwege anfallen). Solltest du allerdings keinen Zugang zu Geschäften haben, die die von mir empfohlenen Produkte anbieten, so halte ich es immer noch für besser, dir online die Zutaten zu beschaffen, die du zur Herstellung deiner eigenen Produkte benötigst als industrielle Produkte offline zu kaufen. Da viele der Zutaten vielseitig verwendbar sind und für einen langen Zeitraum ausreichen, fällt hierbei in Summe noch immer weniger Müll an und außerdem hast du sehr viel mehr Kontrolle darüber, welche Stoffe du in und an deinen Körper lässt. Solltest du online bestellen, so würde ich dir raten, möglichst immer mehrere Produkte zum selben Zeitpunkt zu bestellen (anstatt immer nur ein Produkt pro Bestellung), da in diesem Fall die verschiedenen Produkte - wenn logistisch möglich - in nur einem Paket gemeinsam versandt werden anstatt in mehreren separaten Paketen und dadurch das Abfallaufkommen zumindest reduziert wird. Alternativ oder zusätzlich kannst du dich auch mit anderen Leuten zusammentun um eine gemeinsame größere Bestellung an eine einzige Adresse zu tätigen und die Produkte dann lokal zu verteilen.

Autor

Ausgelöst durch intensives frühkindliches Umweltschutz-Brainwashing wurde ich mit der Zeit zum experimentierfreudigen Nachhaltigkeitsjunkie mit ausgeprägten Kräuterhexenambitionen.

 Autorin einen Kaffee spendieren

Ähnliche Beiträge:

Quiz:

Wir setzen auf Öko - Strom

Diese Webseite läuft mit einem Hosting - Anbieter der zu 100% auf erneuerbare Energiequellen setzt. 

gehostet mit 100% Ökostrom von all-inkl.com